Geräteturnen

Beim Geräteturnen handelt es sich um eine Sportart, die in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung und Aufmerksamkeit verloren hat. Der sportliche Nachwuchs begeistert sich eher für Mannschaftssportarten wie Fußball oder Basketball. Das Turnen wird im Allgemeinen als weniger attraktiv betrachtet, was im Grunde sehr schade ist. Denn vielleicht mag es in diesem Bereich kaum Sport-Superstars geben, aber dafür ist die sportliche Herausforderung umso größer.

Herausforderungen beim Geräteturnen

Die sportliche Herausforderung ist vor allem deshalb so groß, weil der Geräteturner relativ hohen Anforderungen gerecht werden muss. Da wäre zunächst einmal das Thema Körperbeherrschung. Ob man nun am Barren, am Reck oder an den Ringen turnt, ist letztlich egal. An all diesen Geräten wird höchste Körperbeherrschung verlangt – ein kurzer Fehlgriff reicht aus, damit eine Übung misslingt oder sich der Sportler im schlimmsten Fall sogar schwer verletzt.

Ein ähnlicher Punkt ist das Thema Kraft. Wer an den Geräten sicher turnen möchte, muss über eine sehr gut trainierte Muskulatur verfügen. Besonders der Armmuskulatur wird einiges abverlangt: Das Körpergewicht zuzüglich der Beschleunigung, die der Körper erfährt, müssen sicher gehalten werden können. Aus diesem Grund dauert es auch vergleichsweise lange, bis größere sportliche Erfolge erzielt werden können.

Körperbeherrschung und Kraft reichen nicht aus, um an den Geräten überzeugen zu können. Ein weiterer, ganz wichtiger Punkt ist die Ausdauer. Die Muskulatur wird beim Geräteturnen nämlich nicht nur kurzzeitig gefordert. Einige Übungen erstrecken sich über eine längere Dauer. Auch Wettkämpfe und insbesondere das Training können dem Körper einiges abverlangen, weshalb eine ausgeprägte Kondition unverzichtbar ist. Abgesehen davon wird auch ein gewisses Maß an Mut vorausgesetzt: Überschläge am Reck oder an den Ringen sind Übungen, bei der man viel Vertrauen benötigt – längst nicht jeder traut sich, entsprechende Übungen durchzuführen.

Geräte und Übungen beim Geräteturnen

Eines der bekanntesten Geräte ist das Reck. Hierbei handelt es sich um eine waagerechte Stange in einer Höhe von etwas zwei Metern. Daran werden typische Übungen wie Aufschwünge, Abschwünge, Drehungen und Überschläge durchgeführt. Gute Turner beherrschen auch Absprünge, ggfs. in Kombination mit einem Salto oder einem ähnlichen Element.

Der Barren verkörpert ein Turngerät, das im Wettbewerbssport fast ausschließlich von Männern geturnt wird. Daran werden einige der typischen Reckübungen ausgeführt, wobei eine zweite Stange es erlaubt, zusätzliche Übungen durchzuführen. Frauen turnen in der Regel an Stufenbarren, bei denen ein Holm höher als der andere liegt.

Es gibt aber auch ein Gerät, das fast ausschließlich von Frauen geturnt wird. Gemeint ist der Schwebebalken: Auf einen schmalen Balken werden auf etwa 1,20 Meter Höhe verschiedene Turnübungen gezeigt, die ursprünglich aus dem Bereich des Bodenturnens stammen. Wegen der schmalen Standfläche ist die Durchführung jedoch wesentlich anspruchsvoller. Der Abgang erfolgt in der Regel durch ein Sprungelement.


Weitere Sport Referate

Lerntipps
Die folgenden Lerntipps für Schüler und Eltern sollen als Anregung und Ratgeber für ein effektives und richtiges Lernen dienen.
Btn-mehr
Spicken - Spicktricks
Du brauchst einen Spickzettel ? Erfolgreich spicken ohne erwischt zu werden - die besten Tipps und Tricks findest du hier !
Btn-mehr
Nachhilfe
Individuell erfolgreicher lernen sowie bessere Schulnoten durch den Einsatz gezielter Nachhilfe.
Btn-mehr