Lerntipps

Allgemeine Lerntipps - Richtig und erfolgreich lernen

Tipp 1:
Zu einem besonders effektiven Lernen gehört die Beteiligung möglichst vieler Sinnesorgane, um Lernprozesse zu beschleunigen und zu vertiefen. Nur Lesen oder Hören oder Schreiben ist uneffektiv.

Tipp 2:
Teilen Sie Ihre gesamten Lernstoffe in sogenannte Lernportionen ein um übersicht zu bekommen und Erfolge sichtbarer zu machen. Zu Große Lernportionen und uneffektiv und sorgen für Demotivation.

Tipp 3:
Machen Sie sich selbst Erfolge sichtbar über Checklisten, denn so steigt die Motivation und das weitere Lernen fällt leichter.

Tipp 4:
Sorgen Sie selbst für Belohnungen für abgeschlossene Lernziele und Zwischenziele. Eltern können Ihre Kinder mit z.B. mit mehr Taschengeld für gute Noten belohnen oder man selbst gönnt sich etwas Gutes nach einem erreichten (Zwischen-)Ziel.

Tipp 5:
Wiederholen von kürzlich gelerntem Stoff (am besten direkt nachmittags) hilft enorm, auch wenn es nur ein kurzes überfliegen ist, bleibt der Stoff deutlich besser im Gedächtnis.

Tipp 6:
Die Hausaufgaben sollten am gleichen Tag erledigt werden, an dem der Stoff behandelt wurde, um die Effektivität zu steigern und die Lernprozesse zu vertiefen. Ein Aufschieben sorgt nur für Unmut und wenig Motivation.

Tipp 7:
Alle 45 Minuten sollte eine 5-10 minütige Pause eingelegt werden. Ein optimales Pausenprogramm wäre z.B. ein paar Minuten Bewegung an der frischen Luft.

Tipp 8:
Eine Gute Lernumgebung ist essentiell. Schaffen Sie sich einen geräumigen, gut beleuchteten Arbeitsplatz, an dem Sie sich wohlfühlen.

Tipp 9:
Wichtig ist auch Tageslicht, notfalls Tageslichtlampen, falls in der Nacht gelernt wird (wovon stark abgeraten wird) oder nicht genügend Tageslicht vorhanden ist. Durch genügend Tageslicht können Sie länger arbeiten, da die Augen und der Körper nicht so schnell müde werden.

Tipp 10:
Beim Lernen sollte absolute Ruhe herrschen, notfalls sollten Sie den Ort wechseln oder Ohrstöpsel verwenden.

Tipp 11:
Essen Sie vor dem Lernen nicht zu viel !

Tipp 12:
Essen Sie in den Pausen nur kleinere Portionen, um den Körper nicht unnötig zu belasten. Empfehlenswert sind kleinere Snacks wie Obst und Gemüse.

Tipp 13:
Gehen Sie in den Pausen auf Toilette und später die Lernprozesse nicht unterbinden zu müssen.

Tipp 14:
Sollten leichte Kopfschmerzen auftreten, sollten Sie nicht gleich auf Schmerztabletten zurückgreifen. Hilfreich sein können ein kurzes Mittagsschläfen oder ein guter grüner Tee.

Tipp 15:
Lernen Sie nie auf den letzten Drücker oder kurz vor Prüfungen, der Stoff kann dann kaum noch aufgenommen werden und kann für Verunsicherung sorgen.

Tipp 16:
Nehmen Sie am Unterricht aktiv teil und denken Sie mit, das spart eine menge Lernzeit am Nachmittag.

Tipp 17:
Stress, Sorgen und emotionaler Druck verhindern ein effektives Lernen.

Tipp 18:
Vermeiden Sie das Lernen ähnlicher Stoffgebiete (Mathe und Physik, etc.) direkt nacheinander.

Tipp 19:
Übertreiben Sie das Lernen an einem Tag nicht. Lieber 1-2 Stunden pro Tag als an einem Tag 8 Stunden.

Tipp 20:
Bereiten Sie am Vorabend alles für den nächsten Tag vor und packen Sie Ihre Sachen, dadurch sparen Sie am Morgen unnötigen Stress.

Tipp 21:
Vor dem Schlafengehen sollten Sie kurz den Stoff durchlesen, mit dem es am nächsten Tag weitergeht.

Tipp 22:
Sorgen Sie für ausreichend Schlaf, da bei überwiegend geistiger Arbeit der Körper generell mehr Schlaf benötigt.

Tipp 23:
Legen Sie vor dem Lernen alle Arbeitsmittel in Griffweite an Ihrem Arbeitsplatz um nicht durch ständiges Aufstehen und Suchen Ihre Lernprozesse unterbrechen zu müssen.

Tipp 24:
Ablenkende Dinge haben auf dem Schreibtisch nichts zu suchen.

Tipp 25:
Fangen Sie mit leichten und für Sie interessanten Aufgaben an, um dem Gehirn Aufwärmzeit zu lassen und nicht gleich unmotiviert aufgeben zu müssen.

Tipp 26:
Fassen Sie feste Lernzeiten in einer Art Stundenplan zusammen:
Beispiel:
z.B. Samstags:

kurzes geistiges Aufwärmen (10-15 Minuten)
9.00 Uhr- 9:45 Uhr Lerneinheit 1
10.00 Uhr-10:45 Uhr Lerneinheit 2
11:00 Uhr-11:45 Uhr Lerneinheit 3

Zusammenfassen der bisher gelernten Inhalte in einer kurzen Wiederholung

Tipp 27:
Legen Sie vor dem Beginn alle Ihre Lernutensilien bereit und setzen Sie sich eine feste Startzeit, die unbedingt eingehalten werden sollte. Jeder kennt es, dass man häufig das Lernen immer weiter nach hinten verschiebt und das ganze sich zum Stress wandelt.

Tipp 28:
Sorgen Sie für ausreichend Getränke in der Nähe Ihres Arbeitsplatzes, da sich ein Flüssigkeitsmangel sehr negativ auf die Gehirnleistung auswirkt. Trinken Sie BEVOR sie das Durstgefühl verspüren. Empfehlenswert sind Tees wie Grüner Tee, Kamille, Pfefferminze, etc.

Tipp 29:
Eine Menge Schulen setzen sehr früh die Taschenrechner in den Unterrichtsstunden ein, um die Schüler praxisortientiert und auf den Berufsalltag vorzubereiten, wobei es auch viele Befürworter des Kopfrechnens gibt. Sie sollten eine gute Mischung nutzen und dem Taschenrechner nicht komplett das Rechnen überlassen.

Tipp 30:
Sorgen sie auch am Bett für ausreichend Beleuchtung, um Abends bei Leseeinheiten nicht sofort müde zu werden. Ggfs. Kann auch hier der Einsatz einer Tageslichtlampe Verwendung finden.

Tipp 31:
Wenn Sie Probleme in Mathematik haben, kann es sehr hilfreich sein, sich Mathematik-Software wie WinFunktion zu besorgen, da eine derartige Software das Lösen von Mathematischen Aufgaben sehr anschaulich und häufig grafisch löst.

Tipp 32:
Wenn Sie lange am PC lernen/arbeiten, ist es empfehlenswert, ab und zu aus dem Fenster zu schauen, um den Augen kurz eine Ruhepause zu gönnen.

Tipp 33:
Heben Sie alte Hefte, Mappen und Unterlagen gut auf, egal wie gerne Sie das Fach gemocht haben. Sie werden in Ihrem späteren Berufsweg oder Studium häufig Grundlagen aus der Schule benötigen und haben So ein akkurates Nachschlagewerk parat.

Tipp 34:
Auch die Ordnung und Gestaltung der Aufzeichnungen haben einen wichtigen Einfluss auf den Lernerfolg. Schreiben Sie sauber und ordentlich und lassen Sie viel Platz für Bemerkungen und Notizen. Markieren Sie überschriften, Fachbegriffe, Formeln oder Merksätze farbig.

Tipp 35:
Damit das Gehirn optimal und effektiv arbeiten kann, benötigt es möglichst viel Sauerstoff. Dies können Sie sich zum Nutzen machen, in dem Sie Lerneinheiten an die frische Luft verlegen, wie Vokabellernen im Freien.

Tipp 36:
Die meisten Prüfungen und Klausuren finden in der Sommerzeit statt, in der es natürlich nicht besonders leicht ist zu lernen, aufgrund der Hitze und der Alternative lieber ein Schwimmbad zu besuchen. Am besten verbinden Sie das Lernen und den Schimmbadbesuch in dem Sie eine Lerngruppe mit Freunden im Freibad bilden und so an einem schattigen ruhigen Ort an der frischen Luft lernen können. In den Pausen können Sie dann schwimmen, sonnen, usw.

Tipp 37:
Seien Sie bei dem Kauf eines Monitors für den PC nicht knauserig, ein schlechter Monitor, der flackert, wird schnell für Probleme mit den Augen und schlimmstenfalls sogar Kopfschmerzen sorgen.

Tipp 38:
Nehmen Sie sich auch mal frei Tage, auch im größtem Prüfungsstress, um das Gehirn auszuruhen und Zeit für Regeneration zu lassen. Am Tag vor einer Klausur ist z.B. ein Kinobesuch eine tolle Möglichkeit zu entspannen.

Tipp 39:
An den freien Tagen können Sie ebenfalls alles für Ihre Lerneinheiten vorbereiten, ordnen und bereitlegen, markieren mit Klebezetteln & Co.

Tipp 40:
Auf dem Büchermarkt gibt es jede Menge hilfreiche Bücher für alle Fächer. Die Bücher sollten direkt zu Beginn eines Schuljahres/Semesters gekauft werden und in den Lernprozess einbezogen werden.

Tipp 41:
Ein Stück Schokolade oder Obst wirkt sich sehr gut auf die Stimmung aus und kann als Belohnung und Motivator dienen. Allerdings sollten Sie natürlich nicht übertreiben.

Lerntipps für Hausaufgaben:

Tipp 1:
Nehmen Sie aktiv und aufmerksam am Unterricht teil, das spart nachmittags eine Menge Zeit bei den Hausaufgaben.

Tipp 2:
Die Hausaufgaben gleich an dem Nachmittag erledigen, an dem der Stoff behandelt wurde.

Tipp 3:
Alle 45 Minuten sollte eine 5-10 minütige Pause eingelegt werden. Ein optimales Pausenprogramm wäre z.B. ein paar Minuten Bewegung an der frischen Luft.

Tipp 4:
Eine Gute Lernumgebung ist essentiell. Schaffen Sie sich einen geräumigen, gut beleuchteten Arbeitsplatz, an dem Sie sich wohlfühlen.

Tipp 5:
Beim Lernen sollte absolute Ruhe herrschen, notfalls sollten Sie den Ort wechseln oder Ohrstöpsel verwenden.

Tipp 6:
Vermeiden Sie das Lernen ähnlicher Stoffgebiete (Mathe und Physik, etc.) direkt nacheinander.

Tipp 7:
Legen Sie vor dem Beginn alle Ihre Lernutensilien bereit und setzen Sie sich eine feste Startzeit, die unbedingt eingehalten werden sollte. Jeder kennt es, dass man häufig das Lernen immer weiter nach hinten verschiebt und das ganze sich zum Stress wandelt..

Tipp 8:
Handy, Fernseher und Musik ausschalten. Das Gehirn soll sich nur auf die Hausaufgaben konzentrieren und nicht abgelenkt werden.

Tipp 9:
Fangen Sie mit leichten und für Sie interessanten Aufgaben an, um dem Gehirn Aufwärmzeit zu lassen und nicht gleich unmotiviert aufgeben zu müssen.

Tipp 10:
Sehr zu empfehlen sind auch Lernprogramme für den Computer. Es gibt beispielsweise Vokabellernprogramme. Zum überprüfen der Mathehausaufgaben ist ein Programm wie z.B. Winfunktion sehr hilfreich.

Tipp 11:
Essen Sie vor dem Lernen nicht zu viel !

Tipp 12:
Finden Sie Ihre beste Zeit für Hausaufgaben heraus, denn jeder Mensch hat einen anderen Biorythmus. In der Regel haben die meisten Menschen abends zwischen 18 und 21 Uhr genug geistige Energie.

Tipp 13:
Am Wochenende sollten die Hausaufgaben am Vormittag erledigt werden, denn hier liegt das absolute geistige Tageshoch.

Tipp 14:
Essen Sie in den Pausen nur kleinere Portionen, um den Körper nicht unnötig zu belasten. Empfehlenswert sind kleinere Snacks wie Obst und Gemüse.

Tipp 15:
Sorgen Sie für ausreichend Getränke in der Nähe Ihres Arbeitsplatzes, da sich ein Flüssigkeitsmangel sehr negativ auf die Gehirnleistung auswirkt. Trinken Sie BEVOR sie das Durstgefühl verspüren. Empfehlenswert sind Tees wie Grüner Tee, Kamille, Pfefferminze, etc.

Lerntipps für Eltern:

Tipp 1:
Viel Lesen ist enorm wichtig. Gehen Sie daher regelmäßig mit Ihrem Kind in die Bibliothek und finden Sie heraus, welche Art von Büchern Ihrem Kind gefallen. Leihen Sie gleich 1-2 Bücher aus.

Tipp 2:
Erstellen Sie einen ungefähren Zeitplan für den Nachmittag Ihres Kindes. Natürlich sollte dieser neben den Lerneinheiten / Hausaufgaben auch genügend Zeit für Freizeit bieten. Wichtig ist, dass Ihr Kind sich nach und nach an feste Lernzeiten gewöhnt.

Tipp 3:
Besuchen Sie unbedingt jeden Elternsprechtag, um umgehend zu erfahren, wenn Ihr Kind Probleme hat, damit Sie dann helfen können. Bieten Sie dem Klassenlehrer auch an, dass er Sie problemlos anrufen kann, sobald sich Probleme bei Ihrem Kind ergeben.

Tipp 4:
Untergraben Sie niemals die Autorität eines Lehrers, ansonsten wird auch Ihr Kind keinen Respekt vor dem Lehrer haben und ebenfalls schlecht über diesen reden. Sollten ernsthafte Benachteiligungen Ihres Kindes auftreten, haben Sie immer noch die Möglichkeit, mit dem Lehrer oder Schuldirektor zu sprechen.

Tipp 5:
Belohnungen für gute Noten sind eine gute Möglichkeit Ihr Kind zu motivieren. übertreiben Sie jedoch nicht, weniger ist manchmal mehr, Ihr Kind soll ja nicht verwöhnt werden und jederzeit Anreize haben. Die Belohnungen müssen nicht immer Geld sein, alternativ bieten Sich auch ein Lieblingsessen oder Ausflug an.

Tipp 6:
Wenn Sie Ihrem Kind Lernmaterialien schenken, sollten Sie immer betonen, dass diese zusätzlich sind und keine Spielsachen ersetzen.

Tipp 7:
Viele Kinder vergessen beim Lernen Pause zu machen. Sprechen Sie mit Ihrem Kind, dass alle 45 Minuten eine kurze Lernpause von 5-10 Minuten eingelegt werden sollte.

Tipp 8:
Sorgen Sie für eine optimale Lernumgebung für Ihr Kind, damit Ihr Kind sich wohl fühlt. Ordnung, Beleuchtung, Fenster, usw.

Tipp 9:
Es sollte ausreichend Tageslicht vorhanden sein, sollte dies nicht der Fall sein, ist der Einsatz von Tageslichtlampen empfehlenswert.

Tipp 10:
Sorgen Sie für Ruhe, denn Lernen bei Lärm ist sehr uneffektiv. Notfalls sollten Sie Ihrem Kind Ohrstöpsel zur Verfügung stellen. Unterbrechen Sie die Lernprozesse Ihres Kindes nicht durch ständiges Nachschauen.

Tipp 11:
Eine gute Ernährung ist auch für Lernergebnisse & Prozesse wichtig. Sorgen Sie für eine gute Ernährung Ihres Kindes um Konzentration und Effektivität zu steigern.

Tipp 12:
Nehmen Sie sich die Zeit, Ihrem Kind Pausenbrote mitzugeben, wenn es diese noch nicht selbst machen kann. Ansonsten kaufen Kinder meistens nur ungesunde Nahrung am Schulkiosk. Eine Lunchbox mit Brot, Obst & Gemüse und einer kleinen Süßigkeit sollte optimal sein und von Ihrem Kind auch angenommen werden. Als Getränke sind Wasser oder Fruchtsaftschorlen ideal.

Tipp 13:
Loben Sie Ihr Kind bei Erfolgen und guten Noten, motivieren und helfen Sie Ihrem Kind bei Misserfolgen. Sätze wie "Aus dir wird doch eh nichts" ,etc. sollten unbedingt vermieden werden.

Tipp 14:
Ausreichend Flüssigkeit ist enorm wichtig, dies wurde von wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigt, die aufzeigen, dass die Gehirnleistung bei Flüssigkeitsmangel enorm nachlässt. Ideal sind Mineralwasser oder Fruchtsaftschorlen.

Tipp 15:
Auch Sport ist für Ihr Kind wichtig, insbesondere als Ausgleich zum Lernen und dem Schulalltag, zusätzlich knüpft Ihr Kind Kontakte und lernt den Teamgeist kennen.

Tipp 16:
Machen Sie Ihrem Kind klar, wie wichtig das Lernen für die Schule und das spätere Leben ist. Betonen Sie die Wichtigkeit eines guten Schulabschlusses und gehen Sie mit gutem Beispiel voran, in dem Sie sich selbst weiterbilden, Zeitung lesen, etc.

Tipp 17:
Sollte Ihr Kind zu schlechte Noten haben und eine Klassenabschluss gefährdet sein, sollten Sie Hilfe von Außen heranziehen und die problematischen Fächer durch einen Nachhilfelehrer auffrischen lassen.
Lerntipps
Die folgenden Lerntipps für Schüler und Eltern sollen als Anregung und Ratgeber für ein effektives und richtiges Lernen dienen.
Btn-mehr
Spicken - Spicktricks
Du brauchst einen Spickzettel ? Erfolgreich spicken ohne erwischt zu werden - die besten Tipps und Tricks findest du hier !
Btn-mehr
Nachhilfe
Individuell erfolgreicher lernen sowie bessere Schulnoten durch den Einsatz gezielter Nachhilfe.
Btn-mehr