Latein Referate
Latein Hausaufgaben

Latein wird im deutschsprachigen Raum fast ausschließlich am Gymnasium unterrichtet. Etwa ein Drittel aller Gymnasiasten in Österreich und Deutschland lernt heute Latein als erste, zweite oder dritte Fremdsprache. An humanistischen Gymnasium wird Latein oft als primäre Fremdsprache angeboten. In der Schweiz kann Latein bereits in der obligatorischen Sekundarstufe I als Freifach gelernt werden.

Latein Hausaufgaben:

Hier finden Sie Latein Hausaufgaben von A-Z:

Latein Referate:

Hier finden Sie Latein Referate von A-Z:

Latein Facharbeiten:

Hier finden Sie Latein Facharbeiten von A-Z:

Latein Klausuren:

Hier finden Sie Latein Klausuren von A-Z:

Latein Biografien:

Hier finden Sie Latein Biografien von A-Z:

Informationen über Latein

Der Latein Unterricht ist Grundlagenfach für eine studienorientierte Ausbildung, die nach der Hochschulreife auf die Universität führt. Für Studienrichtungen wie z.B. Geschichte und Religionswissenschaften müssen Sie Latein Kenntnisse sogar zwingend nachweisen. Wenn Sie z.B. Jurist oder Mediziner werden wollen, sind Lateinkenntnisse praktisch nutzbar. Da Latein die sprachliche Grundlage für die meisten Sprachen Europas ist, will der Lateinunterricht nicht nur die antike Sprache, sondern auch ihre Bezüge zu den bedeutenden modernen Sprachen Europas wie Italienisch, Spanisch, Englisch und Deutsch vermitteln. Ein zweiter wichtiger Aspekt des Lateinunterrichtes ist die Vermittlung der Kultur des antiken Roms in Bezug auf dessen Einfluss auf die neuzeitliche Kultur.

Durch den Latein Unterricht erwerben Sie einen fundierten Zugang zu den Traditionen der europäischen Kultur und Identität. Sie können die gemeinsame Geschichte der Europäer nachvollziehen und was Sie mit anderen Europäern bis heute verbindet. So lernen Sie die antiken Grundlagen für die moderne europäische Literatur kennen, deren Formen sowie mythologischen Figuren und Handlungen auch heute noch großen Einfluss haben. Auch die Grundlagen des römischen Staates und Gesellschaft sind wichtige Lerninhalte mit vielen Bezügen zu den aktuellen Rechts- und Staatssystemen des modernen Europa. Im Latein Unterricht erhalten Sie auch einen Einblick in die Herkunft der wichtigsten europäischen Philosophien und Religionen. Auch die römischen Wurzeln der heutigen bildenden Kunst, der Architektur, des Städtebaus und vieler Techniken sind fester Bestandteil des Lateinunterrichtes.

In Deutschland erhalten Sie Latein Unterricht meistens an Gymnasien, zum Teil auch an Gesamtschulen sowie in besonderen Kursen für bestimmte Berufsgruppen. Die Lateinausbildung an Gymnasien und Gesamtschulen sieht nach maximal vier bis fünf Jahren erfolgreicher Teilnahme am Latein Unterricht das so genannte Latinum als Abschluss vor. Je nach Dauer der Teilnahme am Lateinunterricht können Sie so das kleine Latinum oder das große Latinum erwerben. Wenn Sie das Latinum als Abiturfach haben wollen, müssen Sie im Abitur an einer schriftlichen Klausur und einer mündlichen Prüfung teilnehmen. Wer auf der allgemein bildenden Schule keinen Latein Unterricht hatte, aber ein Studium beginnen will, das ein Latinum zwingend verlangt, kann Intensivkurse außerhalb der Schule z. B. an Universitäten besuchen.

Lateinischer Sprachunterricht wird gegeben, um den Schülerinnen und Schülern das Übersetzen lateinischer Texte beizubringen. Gesprochenes Latein wird nicht gelehrt, weil die lateinische Sprache außer in der katholischen Kirche und des Vatikans nicht mehr gesprochen wird. Moderne Schulbücher für den Latein Unterricht haben sich weitgehend für moderne Fremdsprachen geöffnet. Neue Vokabeln z. B. werden anschaulich mit spanischen, italienischen, englischen oder deutschen Wörtern verglichen und die Wortherkunft erläutert. Exkursionen zu antiken Stätten oder der Besuch von Museen erhöhen das Verständnis für die lateinische Sprache und geben eine ganz praktische Anschauung der römischen Kultur. Als Leistungsnachweise werden im Laufe des normalen Schulunterrichtes in der Regel Übersetzungen aus dem Deutschen in die lateinische Sprache verlangt. Übersetzungen werden deshalb als Hausaufgaben gegeben und sind typische Aufgabenstellungen im Rahmen einer Klausur. Referate werden vornehmlich bei der Behandlungen von geschichtlichen oder philosophischen Themen verlangt. Das Latinum gilt mit mindestens 5 erreichten Punkten oder einer mindestens ausreichende Benotung der Leistung der Schülerin oder des Schülers am Schluss der Lateinausbildung als erfolgreich abgelegt.

Latein eine indogermanische Sprache die, im römischen Reich gesprochen wurde. Die Sprache hat grundliegenden Einfluss auf viele Sprachen im heutigen Europa ausgeübt und ist daher bis heute eines der klassischen Unterrichtsfächer der humanistischen Bildung. Noch bis ins 19. Jahrhundert hinein wurden die Vorlesungen in europäischen Universitäten in der klassischen Sprache gehalten. Heute wird es fast ausschließlich an Gymnasien gelehrt. Da Latein auch in der deutschen Sprache sowie in zahllosen Fachtermini in Medizin, Jura oder den Naturwissenschaften präsent ist, hat es als Unterrichtsfach nach wie vor eine zentrale Bedeutung für den weiterführenden Schulunterricht. Nicht zuletzt ist der Abschluss des Lateinunterrichts, das so genannte Latinum für viele Studienfächer nach wie vor eine Eingangsvoraussetzung.

Im Unterrichtsfach lernen die Schüler und Schülerinnen die lateinische Sprache in der Schrift kennen lernen Latein ins Deutsche zu übersetzen. Auch die Grammatik ist ein wichtiger Bestandteil des Lateinunterrichts. Anhand von klassischen alten Texten wird Latein vorgestellt und Schritt für Schritt erarbeitet. Hausaufgaben sind dabei regelmäßiger Bestandteil des Unterrichts. In Übersetzungsübungen erarbeiten sich die Schüler nach und nach das Wissen über die Grammatik und die Orthographie. Auch Aufsätze oder Referate sind ein gern verwendetes Unterrichtsmittel. In kleinen oder größeren Ausarbeitungen können sich die Schüler und Schülerinnen selbständig mit einem Themenkomplex befassen. Auch das Vorstellen des Gelernten vor den Mitschülern ist eine wichtige und effektive Übung um die eigenen Erkenntnisse zu vertiefen. In regelmäßigen Klausuren wird zudem der Lernstand überprüft. Auch hier ist die Übersetzung vom Lateinischen ins Deutsche stets der Dreh- und Angelpunkt der Arbeit. Hinzukommen grammatischen Übungen, also etwa Konjugationen und Deklinationen von Verben und Substantiven.

Nach einer Zeit in der Latein etwas als "Out of fashion" galt und man sich Sorgen um die Zukunft des Fachs machte, nimmt das Interesse seit einigen Jahren wieder zu und es ist nach wie vor fester Bestandteil des Fachangebots in Gymnasien und sehr populär. 2007 empfahl Papst Benedict ausdrücklich die Verwendeung des lateinischen in der katholischen Lithurgie. Sogar in Comics etwa bei Asterix und Obelix feierte Latein vor einigen Jahren seine Auferstehung und die Ausgaben erfreuten sich großer Beliebtheit. Nicht zuletzt prägen viele lateinische Aphorismen bis heute unsere Kultur. Latein lebt. Quod erat demonstrandum.

Lerntipps
Die folgenden Lerntipps für Schüler und Eltern sollen als Anregung und Ratgeber für ein effektives und richtiges Lernen dienen.
Btn-mehr
Spicken - Spicktricks
Du brauchst einen Spickzettel ? Erfolgreich spicken ohne erwischt zu werden - die besten Tipps und Tricks findest du hier !
Btn-mehr
Nachhilfe
Individuell erfolgreicher lernen sowie bessere Schulnoten durch den Einsatz gezielter Nachhilfe.
Btn-mehr