Informatik Referate
Informatik Hausaufgaben

Informatik ist die Wissenschaft von der systematischen Verarbeitung von Informationen, insbesondere jedoch der automatischen Verarbeitung mit Hilfe von Rechenanlagen. Historisch hat sich die Informatik aus der Mathematik entwickelt, andererseits durch die Entwicklung von Rechenanlagen aus der Elektrotechnik und der Nachrichtentechnik.

Informatik Hausaufgaben:

Hier finden Sie Informatik Hausaufgaben von A-Z:

Informatik Referate:

Hier finden Sie Informatik Referate von A-Z:

Informatik Facharbeiten:

Hier finden Sie Informatik Facharbeiten von A-Z:

Informatik Klausuren:

Hier finden Sie Informatik Klausuren von A-Z:

Informatik Biografien:

Hier finden Sie Informatik Biografien von A-Z:

Informationen über Informatik

Informatik als Schulfach ist heute Gang und Gäbe und durchaus sinnvoll, da das Erlernte sofort selbstständig mit Praxisbezug umgesetzt werden kann. Im Gegensatz zu andern Schulfächern die abgesehen von wenigen Modellversuchen sehr abstrakt gelehrt werden (beispielsweise Physik oder Chemie), ist Informatik oft leicht und nutzenbringend anwendbar, wenn gut gelehrt. Zum Beispiel könnten die Schüler die erworbenen Kenntnisse einsetzen um verschiedene Klausur - Szenarien hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf den Notengesamtdurchschnitt zu simulieren oder um einen Sparplan zu entwerfen.

Für Lehrende und Schüler ist Informatik ein dankbares Fach. Informatik lässt sich leicht mit dem Lehrstoff anderer Fächer verknüpfen, Binär-Hex-Dezimal-ASCII-Konvertierungen etwa stellen einen Bezug zur Mathematik her und vereinfachen das Verständnis der Konzepte Zahlensysteme und Wertebereiche.

Informatik als Schulfach ist nicht nur wertvoll für den eher geringen Anteil der Schülerschaft die sich eine Laufbahn im IT-Bereich vorstellen kann. Vielmehr ist das Erlernen von Vorgehensweisen und Methoden bezüglich der Entwicklung eines zur Lösung eines bestimmten Problems geeigneten Algorithmus in vielen Bereichen des Lebens nützlich und fördert analytische Fähigkeiten und strukturiertes Denken.

Es ist sehr schwierig, wichtige Konzepte der Informatik über Frontalunterricht zu vermitteln. Stattdessen sollten die Unterrichtsstunden mehrheitlich als Übungen in Kleingruppen umgesetzt werden. Lehrende stellen kurz ein Themengebiet vor, das dann sofort mit einer konkreten Aufgabenstellung unterlegt wird. Anschließend erarbeiten die Lernenden entsprechende Problemlösungen in Form von kleinen Programmen oder Prototypen und stellen ihr jeweiliges Ergebnis den andern Gruppen vor.

Je mehr Zeit die Schüler an der Tastatur verbringen, desto größer der zu erwartende Lerneffekt. Gerade in der Informatik profitieren die Lernenden am meisten von konstanter Praxis, die grundlegenden Konzepte werden so deutlich schneller verinnerlicht als abstrakte und formelartige Beschreibungen der entsprechenden Ansätze.

Die Lehrer sollten dabei stets im Hinterkopf behalten, dass auch hutzutage nicht jeder Schüler außerhalb der Schule Zugang zu einem Computer hat. Vor diesem Hintergrund erscheint es Sinnvoll, theoretische Konzepte in Form von Hausarbeiten und Referaten zu erarbeiten, während die Präsenzveranstaltungen fast ausschließlich für praktische Übungen genutzt werden.

In der Informatik ist es einfach, nützliche Aufgaben mit Realitätsbezug oder mit "Spaßfaktor" zu entwerfen. Erfahrungsgemäß ist der Erfolg im Schulfach Informatik vor allem eine Frage des Vorwissens. Als Lehrer ist man in der Pflicht, vor allem die Schüler mit geringeren Vorkenntnissen zu fördern, damit sich die fortgeschritteneren Mitschüler währenddessen nicht langweilen empfiehlt es sich, anspruchsvollere Zusatzaufgaben parat zu halten, diese können bei korrekter Lösung entsprechend mit Zusatzpunkten belohnt werden.

Zu Beginn werden typischerweise wichtige Grundlagen der Informatik wie Binär-und Hexadezimalzahlen, Fibonacci-Sequenzen und Fakultäten detaillert beschrieben und algorithmisch umgesetzt. Nach einigen theoretischen Konzepten und Analysen noch ohne direkten Praxisbezug werden die Schüler dann über Textausgaben via Konsole an die aufregende Welt des Programmierens herangeführt. Dies geschieht gerne in einer objektorientierten Sprache wie Java, eine einfach zu erlernende Programmiersprache. Die Botschaft, die den Schülern vermittelt werden soll ist: Informatik ist interessant, strukturiert, und beherrschbar.

Das übergeordnete Ziel des Lehrplans sollte sein, möglichst viel in reduzierter Tiefe abzudecken und gleichzeitig möglichst wenigen Schülern das Interesse am Fach zu verleiden. Informatik als Schulfach soll Interesse wecken und vor allem wach halten. Ergänzend folgt eine Einführung in die Grundbegriffe der Programmierung und die grundlegensten Entwurfsmuster. Kontrollstrukturen wie Bedingungen und Schleifen oder Sinn, Zweck, und Einsatz von Variablen sollten behandelt werde, und eventuell (gegen Ende) ein Wahlthema aus dem Pool Word-Makros, Tabellen, AppleScript, etc.

Lerntipps
Die folgenden Lerntipps für Schüler und Eltern sollen als Anregung und Ratgeber für ein effektives und richtiges Lernen dienen.
Btn-mehr
Spicken - Spicktricks
Du brauchst einen Spickzettel ? Erfolgreich spicken ohne erwischt zu werden - die besten Tipps und Tricks findest du hier !
Btn-mehr
Nachhilfe
Individuell erfolgreicher lernen sowie bessere Schulnoten durch den Einsatz gezielter Nachhilfe.
Btn-mehr