Industrialisierungsprozess Deutschlands im Überblick

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts lag Deutschland sowohl aus wirtschaftlicher, politischer und auch gesellschaftlicher Sicht weit hinter anderen europäischen Großmächten, wie Großbritannien oder Frankreich. Dafür gab es in der Geschichte vielfältige Gründe: Die politische und wirtschaftliche Zersplitterung des Staates in 300 Territorialstaaten, unzählbare Zollschranken und uneinheitlicher Maß-, Münz- und Gewichtssysteme, verhinderten einerseits die Bildung eines einheitlichen Binnenmarktes. Des Weiteren wurde die Bildung eines freien Arbeitsmarktes durch die bestehende feudale Abhängigkeit der Bauern unmöglich. Da man weiterhin starr am Zunftwesen und der merkantilistischen Wirtschaftspolitik festhielt, konnte sich weder ein freier Wettbewerb noch die Gewerbefreiheit entfalten. Abseits davon sorgten die bestehenden Standesschranken dafür, dass das Bürgertum keinerlei Einfluss auf die Politik innehatte und es den Unternehmen an Kapital fehlte. Der Adel war schlichtweg nicht interessiert zu investieren und es fehlte Deutschland, anders als Großbritannien, an Kolonien als Geldquelle oder Rohstofflieferant. Der erste Schritt in der Geschichte zur zukünftigen industriellen Entwicklung wurde im Jahre 1807 durch die Preußischen Reformen eingeleitet. Der leitende Minister der preußischen Regierung, Karl Freiherr vom Stein, und sein engster Mitarbeiter Karl von Hardenberg erließen mit dem Oktoberedikt 1807 ein Manifest, welche eine Änderung politischer und wirtschaftlicher Verhältnisse im Staat beabsichtigte. Es sollte für jeden die Möglichkeit bestehen, Wohlstand durch eigene Kraft zu erreichen, also wirtschaftlich frei zu sein. Dazu kam die Aufhebung der Leibeigenschaft und des Zunftzwanges, sowie die Aufhebung der Ständegesellschaft.

Als nächstes musste ein weiteres wesentliches Hemmnis der Geschichte der Industrialisierung aus dem Weg geschafft werden. Die Kleinstaaterei sowie die Zollschranken innerhalb Deutschlands wurden beseitigt, um einen einheitlichen Binnenmarkt entstehen zu lassen. Somit begann 1818 die Entwicklung des Territorialstaates Preußen zum Freihandel. Mit 13 Nachbarstaaten gründete Preußen den preußischen Zollverein. Im Jahre 1828 schlossen sich Bayern und Württemberg ebenfalls zu einem Zollgebiet, dem süddeutschen Zollverein, zusammen. Durch die Vereinigung beider zum Deutschen Zollverein 1834, enstand in Deutschland ein allgemeines Zollgebiet. Damit war der Grundstein für das Einsetzen der 1. Industrialisierungsphase gelegt. Die Industrie Deutschlands wuchs zu einer selbstständigen Macht heran, mit enormen Wachstumsschüben im produzierenden Gewerbe. Die Entwicklung und der Einsatz der Eisenbahn wirkten dabei in der Geschichte als wesentlicher Antrieb. Es kam zu Produktionssteigerung sowohl in der Eisenbahnindustrie als auch in anderen Industriezweigen, wie der Metallindustrie oder dem Berg- und Maschinenbau. Bis zum Jahre 1873 erfuhr die Wirtschaft Deutschlands somit ein stetiges Konjunkturhoch. Nach der Gründung des Deutschen Reiches 1871 und dem Sieg dessen über Frankreich kam es durch enorme Kriegsentschädigungen Frankreichs zu einem wahren Gründungsfieber von deutschen Unternehmen. Die Konjunktur überhitzte jedoch so stark, dass Unternehmen massenhaft wieder bankrott gingen, Aktienkurse fielen, Banken zusammenbrachen und eine Weltwirtschaftskrise, die "große Depression", nach sich zog. Trotzdessen setzte sich mit Beginn der 2. Industrialisierungsphase 1874 die Produktion, mit geringen Steigerungen, fort. Als es 1896 nach der Krise zu einem erneuten Wachstumsschub kam, war die Wirtschaft schnell wieder ganz oben. Bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges 1914 zogen die Produktionsraten enorm an und es kam zu einer Weiterentwicklung aller Industriezweige. Am Ende dieser 2. Phase gehörte Deutschland dann endgültig zu den führenden Industriemächten in der Geschichte Europas.


Weitere Geschichte Referate

Lerntipps
Die folgenden Lerntipps für Schüler und Eltern sollen als Anregung und Ratgeber für ein effektives und richtiges Lernen dienen.
Btn-mehr
Spicken - Spicktricks
Du brauchst einen Spickzettel ? Erfolgreich spicken ohne erwischt zu werden - die besten Tipps und Tricks findest du hier !
Btn-mehr
Nachhilfe
Individuell erfolgreicher lernen sowie bessere Schulnoten durch den Einsatz gezielter Nachhilfe.
Btn-mehr